Weblication® CMS
 

Jahresabschlussgottesdienst mit Verlobung

Segenshandlung

Im Jahresabschlussgottesdienst diente Hirte Haffner mit dem Wort aus Psalm 116; Vers 12 und 14: “Wie soll ich dem Herrn vergelten all seine Wohltat, die er an mir tut? Ich will meine Gelübde dem Herrn erfüllen vor all seinem Volk.“

Die Dankbarkeit stand im Mittelpunkt des Gottesdienstes. Trotz vieler Sorgen, Nöte und Probleme, die auch vor uns als Gotteskindern nicht halt machen, haben wir dennoch immer wieder Grund zur Dankbarkeit. Lassen wir uns nicht von der Unzufriedenheit unserer Zeit anstecken, so Hirte Haffner. Erkennen wir die Wohltaten unseres großen Gottes an unserer Seele? Bewahren wir uns ein empfindsames Herz für alles Gute, was wir erfahren dürfen und stehen weiter in Treue zu unserem Herrn. Bleiben wir auch im neuen Jahr aktiv dabei in allen Aufgaben, die sich uns stellen. Das Halten unserer Gelübde Gott gegenüber fängt schon in der Gemeinde an. Hier wollen wir noch enger zusammenrücken und in der Gemeinschaft weiter wachsen.

Hirte Haffner dankte allen Geschwistern, die sich auf vielfältigen Gebieten in der Gemeinde einbringen von ganzem Herzen für die viele Arbeit, die im zurückliegenden Jahr geleistet wurde.

v.l.n.r. Hirte Haffner, Schwester Maurer, Bruder Boos





Die letzte Segenshandlung im Jahr 2009 war die Verlobung unserer Geschwister Doris Maurer und Gerhard Boos. Hirte Haffner legte der Verlobung ein Textwort aus 1.Korinther 16, Vers 13 und 14 zugrunde: „Wachet, steht im Glauben, seid mutig und seid stark!  Alle eure Dinge lasset in der Liebe geschehen.“ Beiden Geschwistern übermitteln wir gern im Namen aller Geschwister der Gemeinde viele Glück- und Segenswünsche zu ihrem gemeinsamen Lebens- und Glaubensweg.






Text/Bilder: A. Sahm

Redaktion: P. Wild

Jugendtag 2019

Wort zum Monat


Das Wort zum Monat wird vom Stammapostel, dem internationalen Leiter der Neuapostolischen Kirche herausgegeben und ist auf der
Website der Neuapostolischen Kirche International zu lesen.

young NACtive