Weblication® CMS
 

Die „Mini-Weltreise“ nach

Obernhof

Fröhlich erklommen wir die Stufen zum Bahnsteig. Dort wartete bereits der Zug, in dem ausreichend Plätze frei waren. Nachdem alle eingestiegen waren und es sich auf den Sitzen bequem gemacht hatten, setzte sich der Zug in Bewegung.

Das Abenteuer konnte beginnen.
Die Lahn
„Nächste Haltestelle Lahnstein“, klang es kurze Zeit später aus dem Lautsprecher. Wir starrten alle gespannt auf die Menschen, die am Bahnsteig standen. Sind unsere Geschwister aus dem Nachbarort da? Als sie gesichtet waren, ging ein Aufatmen durch unsere Reihen und sie wurden mit lautem Hallo begrüßt. Der Zug setzte sich mühsam wieder in Bewegung. Schließlich war die „Schafherde“ ja immerhin schon auf dreizehn Geschwister angewachsen.
Am Bahnhof

Einige der Senioren waren tief in Gespräche verwickelt, während andere es sichtlich genossen, die herrliche Landschaft des Lahntales und der bunten Herbstwälder vorbeigleiten zu sehen.

 

Am Bahnhof Nassau stieg noch eine rüstige Seniorin in den Zug. Immerhin zählte unsere Reisegruppe jetzt schon vierzehn Geschwister.

 

Kurze Zeit später waren wir an unserem Reiseziel, dem Bahnhof Oberndorf, angekommen. Wir verließen den Zug und spazierten über die Flussbrücke.

Café

An der Uferpromenade angekommen, bummelten wir gemütlich lahnaufwärts. Es war herrlich, die wunderschöne Schöpfung Gottes zu sehen,  den Schwänen und Enten nachzuschauen, wie sie gemächlich auf dem Wasser vorbeiglitten und die Gemeinschaft der Seniorengruppe erleben zu können.

Weil das Wandern in der frischen Luft bekanntlich auch den Wunsch nach etwas zu essen und einem warmen Getränk weckt, machten wir uns nach einiger Zeit auf den Rückweg.

 

Inzwischen war auch der fünfzehnte Teilnehmer eingetroffen, der aus terminlichen Gründen mit dem PKW nachgereist war.

Café

Im „Lahn-Cafe“ angekommen, schlug uns eine wohltuende Wärme entgegen.

Nachdem die Bedienung den Kuchen und die warmen Getränke serviert hatte, stärkten wir uns und setzten die Gespräche in angenehmer Atmosphäre fort.

Durch die großen Panoramascheiben konnten wir auf die Lahn schauen.


Allerdings bleibt auch an so einem gemütlichen Tag die Zeit nicht stehen. Die Uhr ermahnte unerbittlich, dass es langsam Zeit wurde, uns wieder auf den Rückweg zum Bahnhof zu begeben. Zum Abschluss schnell noch ein Gruppenfoto und einen letzten Blick auf die Lahn, in der sich die Häuserzeile von Oberndorf spiegelte.

Unter großem Hallo wurde der Zug, der uns von unserer „Mini-Weltreise“ wieder nach Hause brachte, empfangen. Noch einmal konnten wir die Spätnachmittagsstimmung der Landschaft durch die Fenster des Abteiles genießen. Ein wunderschöner Tag neigte sich seinem Ende zu und eine kleine Gruppe Senioren machte sich, dankbar für diesen Tag, auf den Heimweg.

Ausblick Gruppenfoto

Text und Foto: D. Schäfer

Jugendtag 2019

Wort zum Monat


Das Wort zum Monat wird vom Stammapostel, dem internationalen Leiter der Neuapostolischen Kirche herausgegeben und ist auf der
Website der Neuapostolischen Kirche International zu lesen.

young NACtive