Weblication® CMS
 

Gottesdienst für die Senioren im September

Am Sonntag, den 13. September waren die Senioren zu einem besonderen Gottesdienst mit unserem Apostel eingeladen. Das hieß für viele Teilnehmer früh aufzustehen, um rechtzeitig zur Abfahrt um 7:30 Uhr am Treffpunkt Kirche zu sein.



Gottesdienst für die Senioren

Leider mussten auch dieses Mal wieder einige Geschwister aus gesundheitlichen Gründen absagen. Pünktlich fuhren wir los und machten einen Zwischenstopp am ICE-Bahnhof in Montabaur, wo noch einige Senioren aus dem Westerwaldkreis zustiegen. Die Weiterfahrt verlief, unter Gottes Schutz, ruhig und so kamen wir auch rechtzeitig in Wiesbaden an.

Alle warteten gespannt auf den Beginn des Gottesdienstes.

Gemeinsam sangen wir das Lied 137 – „Wir möchten Jesum sehen“ – aus unserem Gesangbuch, welches sich wunderbar an das Textwort anlehnte. Apostel Opdenplatz überbrachte uns Grüße des Bezirksapostels und diente dann mit dem Wort aus Jesaja 57, Vers 15: „Denn so spricht der Hohe und Erhabene, der ewig wohnt, dessen Name heilig ist: Ich wohne in der Höhe und im Heiligtum und bei denen, die zerschlagenen und demütigen Geistes sind, auf dass ich erquicke den Geist der Gedemütigten und das Herz der Zerschlagenen.“

Gottesdienst für die Senioren
Anschließend sang der Seniorenchor das Lied 280 – „Heb’, Pilger, hoch dein Haupt empor“. Auf den Refrain: „Mut! Harre auf den Morgen!“ ging der Apostel intensiv ein. Es folgte ein ergreifender,  aber auch ein sehr wohltuender Gottesdienst mit zwei Höhepunkten. Zum einen die Sündenvergebung, mit den Liedern 137 und 180, zum anderen die Abendmahlsfeier für die Entschlafenen, bei der wir zur Einstimmung aus dem Lied 435 die zweite Strophe sangen.

Zum Abschluss des Gottesdienstes bat Apostel Opdenplatz den Dirigenten die ganze Gemeinschaft der Senioren als Chor zu betrachten und den NAK-Evergreen „Der Herr ist mein Licht“ (Liednummer 86 aus der Mappe) anzustimmen.

Gottesdienst für die Senioren

Nach dem Gottesdienst fuhren wir mit dem Bus zum Weingut „Nürnberger Hof“, wo in gepflegter Atmosphäre das Mittagsmahl eingenommen wurde. Dort gab es auch ausreichend Zeit für ausgiebige Unterhaltungen. Im Anschluss daran machten wir uns alle, rechtschaffen müde, wieder auf die Heimreise, mit dem Gefühl, einen segensreichen Tag im Kreise der Senioren verbracht zu haben.


Text/Fotos: D. Schäfer
Redaktion: P. Wild

Jugendtag 2019

Wort zum Monat


Das Wort zum Monat wird vom Stammapostel, dem internationalen Leiter der Neuapostolischen Kirche herausgegeben und ist auf der
Website der Neuapostolischen Kirche International zu lesen.

young NACtive