Weblication® CMS
 

Festgottesdienst in Koblenz

Apostel in Koblenz
Am Sonntagnachmittag, den 20. Juni 2010 erlebten rund 220 Geschwister in der Gemeinde Koblenz einen Festgottesdienst mit Apostel Opdenplatz. Drei Handlungen prägten diese Segensstunde.

Apostel Opdenplatz legte dem Gottesdienst das Textwort aus Matthäus 6, Vers 33 zu Grunde: “Trachtet zuerst nach dem Reich Gottes und nach seiner Gerechtigkeit, so wird euch das alles zufallen.“ Zu Beginn seines Dienens ging der Apostel auf einen Gedanken ein, der im Lied des Gemeindechores zum Ausdruck kam: „Bräut´gam der Seele“ (Jugendliederbuch Nr.11). Die Wiederkunft Christi könne täglich geschehen. „Egal, in welchem Alter und in welchen Lebensumständen wir uns gerade befinden und bewegen. Dieses Wissen soll einen besonderen Stellenwert in unserem Leben haben. Der Blick auf die Wiederkunft Christi darf uns nicht verloren gehen.“
Apostel in Koblenz
Apostel Opdenplatz legte sein Augenmerk zunächst auf den Schlussteil des Textwortes „… so wird euch das alles zufallen“. Hier gehe es um das Natürliche. Natürlich müssten wir unser Auskommen haben und das Leben jeden Tag neu bestreiten. Doch es sei wichtig, die richtige Priorität zu setzen. Wenn wir bei allem Denken und Handeln zuerst nach dem Reich Gottes trachten, habe unser Leben eine gute Grundlage. “Zuerst der Höchste, dann der Nächste, dann die Arbeit und dann ich“ zitierte der Apostel einen Sinnspruch und fügte hinzu: „Dieser Sinnspruch wird in der heutigen Zeit meist in anderer Reihenfolge gelebt.“ Das Reich Gottes sei aber auch heute mitten unter uns „und wir tun gut daran, wenn das in unserem Leben an erster Stelle steht und uns heilig bleibt.“
Apostel in Koblenz
Im mittleren Teil des Textwortes gehe es um die Gerechtigkeit. Grundlage der Gerechtigkeit im Reich Gottes sei unser Glaube. Es reiche heute nicht aus, nur eine Grundlage zu haben, wir müssen die Gerechtigkeit auch heute ganz aktiv leben. Hier gab Apostel Opdenplatz den schönen Hinweis und verwies auf die Worte Jesu: „Du sollst Gott lieben von ganzem Herzen, von all Deinen Kräften und deinen Nächsten wie Dich selbst.“ Und hier sollten wir uns täglich überprüfen, ob uns die Liebe Gottes dränge, schon heute so miteinander zu leben.
Apostel in Koblenz
Vor der Feier des Heiligen Abendmahles empfingen die Geschwister Struensee den Segen zu ihrer goldenen Hochzeit. Anschließend empfingen die Kinder Sinja Grove und Johanna Lutz durch Apostel Opdenplatz die Heilige Versiegelung. Am Ende des Gottesdienstes trat nach über 31 Jahren Amtstätigkeit unser Diakon Dieter Schäfer in den wohlverdienten Ruhestand. Apostel Opdenplatz dankte ihm besonders herzlich für seine Liebesarbeit im Werk des Herrn und alles Gute und Schöne, was Diakon Schäfer in seiner Zeit als aktiver Amtsträger in die Herzen so vieler Geschwister gelegt habe. Diakon Schäfer war und ist ein segensreicher Grundstein der Gemeinde Koblenz, so Apostel Opdenplatz.

Im Namen aller Geschwister, des Brüderkreises der Gemeinde Koblenz sowie auch aller Bezirksämter übermitteln wir herzliche Glück- und Segenswünsche an die Eltern und Familien der beiden Kinder und an unser goldenes Hochzeitspaar. Ebenso sagen wir ein ganz herzliches Dankeschön an unseren Diakon Schäfer und seine Familie für alles, was er getan und gewirkt hat.

Bericht und Fotos: A.Sahm / Redaktion: P.Wild

Jugendtag 2019

Wort zum Monat


Das Wort zum Monat wird vom Stammapostel, dem internationalen Leiter der Neuapostolischen Kirche herausgegeben und ist auf der
Website der Neuapostolischen Kirche International zu lesen.

young NACtive