Weblication® CMS
 

Festgottesdienst mit Bezirksapostel Koberstein für den Bezirk Koblenz

Bezirksapostel Koberstein legte dem Gottesdienst das Wort aus Psalm 57; Vers 8 zu Grunde mit dem Stammapostel Wilhelm Leber am Erntedanksonntag der Gemeinde in Frankfurt diente: Mein Herz ist bereit, Gott, mein Herz ist bereit, dass ich singe und lobe. Bezirksapostel Koberstein ging zunächst auf das Lied der Sänger ein. Ohne ein Wissen über die bevorstehende Ordination sang der Chor das Lied aus der Mappe 197: “99 Schafe lagen schon...“, indem es um die Liebe des Hirten zu seinen Anvertrauten geht. “Eine schöne Brücke und Verbindung hin zur bevorstehenden Ordination“, so Bezirksapostel Koberstein.

Mit einem besonderen Dankeschön an alle Geschwister im Rückblick auf den zurück liegenden Erntedanksonntag setzte der Bezirksapostel sein Dienen fort. Viele Gäste waren an diesem besonderen Tag in den Gemeinden. In und aus der Liebe heraus wollen wir diese Gäste weiter begleiten. Bezirksapostel Koberstein machte deutlich, das auch “nur“ das Gewinnen von Freunden für die Neuapostolische Kirche ein schöner Erfolg sei. Diesen Erfolg wollen wir ins Gebet legen und den lieben Gott walten lassen.

Bezirksapostel Koberstein stellte die Frage in und unter welchen Umständen sich die persönliche Dankbarkeit äußert. Sind wir dankbar dafür das wir so leben dürfen wie wir leben? Natürlich gibt es Situationen in denen wir unzufrieden sind. Diese Unzufriedenheit kann sich in Ungerechtigkeit Gott gegenüber äußern. Oft vergessen wir die vielen Momente des Glücks und rücken die weniger schönen Momente in den Mittelpunkt. “Lasst uns noch viel bewusster die Bereitschaft im Herzen haben Gott zu danken. Das sollte unsere Grundeinstellung sein“, so Bezirksapostel Koberstein. “Das Bereit sein, das Offen und Orientiert sein zu Gott hin, umschließt alles was unseren Glauben ausmacht. Und dieser Mittelpunkt wirkt auf den Tag des Herrn hin“. Es ist ein Unterschied ob ich bereit bin oder mir persönlich alles zu hundert Prozent gelingt. Gott wird seine Gnade schenken wenn all unser Bereit sein, Wollen und Wünschen darauf ausgerichtet ist.

In dem Gottesdienst empfing ein Kind die Heilige Versiegelung. Viele Glück- und Segenswünsche kommen aus der ganzen Festgemeinde.

Gemeindeevangelist und Vorsteher Peter Wild empfing zum Schluss des Gottesdienstes das Hirtenamt. Im Namen all Deiner Brüder sowie Geschwister der Gemeinde wünschen wir Dir lieber Vorsteher viel Kraft und Freude sowie den spürbaren Segen Gottes zu Deinem neuen Amtsauftrag.



--------------HIER GEHTS ZU DEN BILDERN--------------

Jugendtag 2019

Wort zum Monat


Das Wort zum Monat wird vom Stammapostel, dem internationalen Leiter der Neuapostolischen Kirche herausgegeben und ist auf der
Website der Neuapostolischen Kirche International zu lesen.

young NACtive