Weblication® CMS
 

Jugend besuchte Gedenkstätte Hadamar

Gedenktafel

Die Jugend des Bezirks Koblenz bereitete  sich am vergangenen Samstag, 24. Oktober,  in Hadamar auf den bevorstehenden Gottesdienst für Entschlafene vor und besuchte eine Gedenkstätte.

Am Samstag, 24.10.2009 traf sich die Jugend des Bezirkes Koblenz auf dem Besucherparkplatz der Gedenkstätte Hadamar. Hier stand eine rund dreistündige Informationsveranstaltung bzw. Führung über das Gelände auf dem Programm.

In der Zeit zwischen Januar 1941 und März 1945 befand sich auf dem Mönchberg in Hadamar eine von sechs NS-Tötungsanstalten, in welchen im Rahmen der sogenannten Euthanasie Menschen mit Behinderungen und psychischen Erkrankungen ermordet wurden, alleine in Hadamar 14.500.
Die Jugend erfuhr, dass man die Zeit 1941 bis 1945 in zwei Mordphasen einteilen muss.
In der ersten Mordphase wurden in einem Zeitraum von acht Monaten 10.122 Menschen in einer Gaskammer ermordet und anschließend verbrannt, in der zweiten Mordphase  wurden 4372 Menschen getötet, entweder durch tödliche Injektionen oder indem man sie verhungern ließ.

Im Anschluss an die Führung besuchte die Jugend den Friedhof der Gedenkstätte, auf dem die Toten der zweiten Mordphase liegen. Hier bot sich die Gelegenheit eines gemeinsamen Gebetes und eines Liedvortrages durch den Jugendchor.
Mit dem Wissen um die Wichtigkeit unserer Fürbitten ging es auf den Weg nach Hause.

Link zur Gedenkstätte Hadamar...

Link zum Bericht auf der Bezirksseite...


Jugend in Hadamar Jugend in Hadamar

Text: A. Kröber / Fotos: M. Hulten / Redaktion: P. Wild

Jugendtag 2019

Wort zum Monat


Das Wort zum Monat wird vom Stammapostel, dem internationalen Leiter der Neuapostolischen Kirche herausgegeben und ist auf der
Website der Neuapostolischen Kirche International zu lesen.

young NACtive