Sie befinden sich hier:  Glaube und Kirche - Glaube - Glaubensgrundlagen

Die Glaubensgrundlagen

Im allgemeinen Sprachgebrauch ist Glaube eine gefühlsmäßige, nicht von Beweisen oder Fakten bestimmte Gewissheit. Dies gilt analog auch für den christlichen Glauben. Grundlage des christlichen Glaubens ist die Bibel. Gekennzeichnet ist er durch eine vertrauensvolle Hinwendung des Menschen zum dreieinigen Gott, um Gnade hinzunehmen und ewiges Heil zu empfangen.

Durch den Glauben kann der Mensch den Weg zu Gott finden. Am Anfang dieses Weges steht immer Gott, der sich offenbart durch Worte und Werke. Durch diese Offenbarung kann der Mensch die Erkenntnis gewinnen, dass Gott existiert.

Durch den Glauben an Jesus Christus und das von ihm gebrachte Opfer ist es möglich, mit Gott versöhnt zu werden und im kommenden Reich Gottes das ewige Leben in unmittelbarer Gemeinschaft mit ihm zu erlangen.

An Jesus Christus glauben heisst, seinem Wort und seiner Lehre, dem Evangelium, zu glauben. Wir glauben dem Zeugnis der Heiligen Schrift, wobei die Taten und Worte des Gottessohnes eine herausragende Bedeutung haben. Zum Glauben an Jesus Christus gehört untrennbar, die im Glauben anzunehmen, die er gesandt hat: die Apostel und die von ihnen beauftragten Amtsträger. Wir schenken dem von ihnen verkündigten und aus dem Heiligen Geist gewirkten Wort Glauben.

Die Inhalte des neuapostolischen Glaubens ergeben sich aus dem Glaubensbekenntnis, den zehn Glaubensartikeln. Diese leiten sich im Kern aus wichtigen Aussagen des Sohnes Gottes und den urchristlichen Aposteln ab. Die ersten drei Glaubensartikel handeln, den altchristlichen Bekenntnissen entsprechend, vom Glauben an

  • Gott, den Vater, den allmächtigen Schöpfer von Himmel und Erde;
  • Jesus Christus, Gottes eingeborenen Sohn, unseren Herrn;
  • den Heiligen Geist, eine heilige, Apostolische Kirche, die Gemeinde der Heiligen, Vergebung der Sünden, Auferstehung der Toten und ein ewiges Leben.

Der vierte und fünfte Glaubensartikel handeln davon, dass der Herr Jesus seine Kirche durch lebende Apostel leitet bis zu seinem Wiederkommen. Darüber hinaus wird der Sendungsauftrag aufgegriffen, den Jesus Christus seinen Aposteln gegeben hat.

Die Glaubensartikel sechs bis acht handeln von den drei Sakramenten, der Heiligen Wassertaufe, der Heiligen Versiegelung und dem Heiligen Abendmahl. Der neunte Glaubensartikel betrifft die Wiederkunft Christi und die damit verbundene Verwandlung und Entrückung der Gläubigen zu Gott, die Aufrichtung des Tausendjährigen Friedensreiches und das Endgericht nach Abschluss des Friedensreiches. Im zehnten Glaubensartikel ist die Einstellung der Neuapostolischen Kirche gegenüber den bestehenden Rechtsordnungen formuliert. Wir sind der weltlichen Obrigkeit zu Gehorsam verpflichtet, soweit nicht göttliche Gesetze dem entgegenstehen.