Umgang mit sexuellen Übergriffen in der Seelsorge

Seit vielen Jahren widmet unsere Kirche dem Schutz vor sexuellen Übergriffen in der Seelsorge erhöhte Aufmerksamkeit.

  • Bezirksapostel Wend regelte mit Rundschreiben V 02/2005 vorsorglich den Umgang mit sexuellen Übergriffen in unserer Gebietskirche.
  • Die 2004 von der Neuapostolischen Kirche International nach einem Beschluss der Bezirksapostelversammlung und einer Anordnung des Stammapostels erlassene Richtlinie wurde im Jahr 2009 überarbeitet und am 5. Juli 2010 in IaKoP zur Verfügung gestellt.
  • Aufgrund der Intentionen neuer gesetzlicher Regelungen (1. Bundeskinderschutzgesetz mit Neufassung des § 72a SGB VIII) wird die Gebietskirche Hessen/Rheinland-Pfalz/Saarland alle in der Kinder- und Jugendseelsorge Tätigen künftig noch umfassender als bisher belehren und sie zudem um eine aussagekräftige „Selbsterklärung“ bitten. Auf diese Weise soll eine stärkere Sensibilisierung bewirkt und sichergestellt werden, dass in unserer Kinder- und Jugendseelsorge niemand tätig ist, der aufgrund einer Straftat wegen sexualisierter Gewalt rechtskräftig verurteilt wurde. Alle deutschen Gebietskirchen treffen auf der Grundlage der Beratungen in der Bezirksapostelversammlung Europa (BAVE) vergleichbare Regelungen.

Der Aushang für die Gemeinden und die Richtlinie der Neuapostolischen Kirche International mit dem Begleitschreiben des Bezirksapostels stehen ab sofort dauerhaft zum Download bereit.

Aushang
Richtlinie Amtsträger und Dirigenten
Richtlinie Kinder- und Jugendseelsorge