Sie befinden sich hier:  Glaube und Kirche - Seelsorge

Seelsorge

Persönliche Zuwendung

Alle Mitglieder der Neuapostolischen Kirche haben Anspruch auf eine individuelle seelsorgerische Betreuung. Dazu gehört das persönliche Gespräch über Glaubens- und Lebensfragen ebenso wie der Beistand in besonderen Lebenslagen. Kranke und alte Menschen werden zu Hause oder in Krankenhäusern und Altenheimen von ihren Seelsorgern regelmäßig betreut.

Neben den Gottesdiensten gibt es eine Reihe von weiteren Angeboten, die – entsprechend den unterschiedlichen Bedürfnissen der örtlichen Gemeinden – angeboten werden. Spezielle Themen werden bei Bedarf in Gesprächskreisen (z. B. Bibelkreis) vertieft. Die Betreuung von Kindern, Jugendlichen und Senioren bilden einen Schwerpunkt bei den kirchlichen Aktivitäten.

Wie in der Urkirche haben die Seelsorger keine theologische Ausbildung. Neben ihren Aufgaben in Familie, Beruf und Gesellschaft erfüllen sie ihren seelsorgerischen Auftrag ehrenamtlich. Alle Amtsträger unterliegen der seelsorgerischen Schweigepflicht. Diese Schweigepflicht besteht über die aktive Amtszeit hinaus.

Der karitativen und sozialen Arbeit kommt eine zunehmende Bedeutung zu. In Deutschland wird diese Arbeit vorwiegend durch die Organisation NAK-Karitativ wahrgenommen.