Sie befinden sich hier:  Musik - Orgel - Orgeln der Gebietskirche - Darmstadt-Nord

Orgeln in der Gebietskirche

Pfeifenorgel in Darmstadt-Nord #03
Pfeifenorgel in Darmstadt-Nord

Pfeifenorgel Darmstadt-Nord

Standort:  Bezirkskirche in Darmstadt,
                  Büdinger Straße 15
Erbauer:   Orgelbau Peter Wagenbach


Im Herbst 2009 wurde die Arbeitsgruppe Orgel auf das Angebot einer 2-manualigen Gehäuseorgel mit 21 Registern aufmerksam. Die Orgel stand zu diesem Zeitpunkt in der Katholischen Kirche St. Josef-Staffel in Limburg.

Das Kirchengebäude wird in 2010 aus wirtschaftlichen Gründen komplett niedergelegt und durch einen kleineren Neubau im Zusammenhang mit einem Gemeindezentrum ersetzt. Die Kirchengemeinde hat deshalb die für den zukünftigen Bedarf zu groß dimensionierte Pfeifenorgel zum Verkauf angeboten.

Die Orgel wurde am 30.05.2010 im Rahmen eines Gottesdienstes in Limburg-Staffel verabschiedet und ging am 01.06.2010 in das Eigentum der NAK über.

Als idealer Standort bot sich die Bezirkskirche Darmstadt-Nord an. Die Formgebung der Orgel passt in hervorragender Weise zu den räumlichen Gegebenheiten. Die Disposition ist dem Kirchenraum absolut angemessen. Die Orgel ist im Altarraum aufgestellt.

Pfeifenorgel in Darmstadt-Nord #04
Pfeifenorgel in Darmstadt-Nord

Allgemeine Beschreibung
Erbauer: Orgelbau Peter Wagenbach, Limburg
Indienststellung am 23.01.1972
Anzahl Manuale: 2
Tastenumfang: C-g'''
Pedal: C-f'
Spieltraktur: mechanisch
Registertraktur: elektrisch
21 Register, 1344 Pfeifen
Höhe: 620 cm, Breite: 410 cm, Tiefe: 330 cm

Umsetzung und Wiederaufbau:
Orgelbau Günter Hardt & Sohn,
Nachfolger Uwe Hardt, Weilmünster-Möttau
Wiederindienststellung am 14.07.2010

Pfeifenorgel in Darmstadt-Nord #01
Der Spieltisch
Disposition:
      Manual 2
Manual 1  
  (schwellbar)
Prinzipal 8'  
Koppelflöte  8'
Holzgedackt  8' 
Salicional  8’
Octave  4' 
Nachthorn  4'
Rohrflöte  4'Nasard  2 2/3'
Prinzipal  2’ Flachflöte  2’
Larigot  1 1/3' Terz  1 3/5'
Mixtur  1' 3-4 fach Cymbel  3fach
Trompete  8'  
Hautbois  8'
 Tremolo
  
Pedal
Spielhilfen:
Subbass  16' 
II/I, I/P, II/P
Offenflöte  8'  
2 freie Kombinationen
Geigenprinzipal  4'
 
Rauschquinte  2 2/3' + 2' 
 
Posaune  16' 
 

Pfeifenorgel in Darmstadt-Nord #05
Pfeifenorgel in Darmstadt-Nord

Das Orgelwerk ist in gutem Zustand und übersichtlich gestaltet. Die Windladen sind einwandfrei. Die Spielanlage sowie Pfeifenwerk, Mechanik und Schleifladen stammen von der renommierten Firma Laukhuff und sind einwandfrei.

Gehäuse und Tragwerk sind handwerklich sauber verarbeitet. Das Innere der Orgel ist übersichtlich und großzügig aufgebaut, alle Teile sind leicht zugänglich.

Orgelbau Hardt ist der NAK langjährig bekannt. Firma Hardt hat in 1994 die Pfeifenorgel in der Zentralkirche in Wiesbaden umgebaut und erweitert und betreut ebenso die Orgeln in Gießen und Kassel sowie das Pfeifenwerk in Lauterbach.

Der uns von Firma Hardt überreichte Kostenvoranschlag wurde auf Grund der gemachten Erfahrungen mit dem Limburger Instrument während der dem Orgelbauer obliegenden Pflege erstellt.

Pfeifenorgel in Darmstadt-Nord #07
Pfeifenorgel in Darmstadt-Nord

Eine umfassende Reinigung und Instandsetzung wurde im Jahr 1998 von Firma Hardt durchgeführt. Dementsprechend war das Orgelinnere und das Pfeifenwerk nur gering verstaubt und bedurfte keiner Überarbeitung. Die ursprünglich verwendeten pneumatischen Schleifenzugapparate waren zwar noch funktionsfähig, wurden aber wegen der künftigen Betriebssicherheit wegen durch Schleifenzugmagnete ersetzt. Die Bespannung des Schwimmerbalges wurde erneuert.

Nach der Reinigung sämtlicher Bauteile wurde am neuen Bestimmungsort eine völlige Neuintonation aller Register durchgeführt, wobei sehr hilfreich war, dass das Pfeifenwerk nur vorintoniert war und nun nach den räumlichen und liturgischen Gegebenheiten intoniert werden konnte. Abschließend wurde eine Hauptstimmung durchgeführt.

Pfeifenorgel in Darmstadt-Nord #02
Pfeifenorgel in Darmstadt-Nord

Ferner wurde ein neuer Gleichrichter und weitere neue, Starkstrom führende, Bauteile eingesetzt sowie eine komplette Neuverkabelung der Elektrik sowie der elektrischen Registersteuerung vorgenommen.

Der Orgelsachverständige bescheinigte dem Orgelbauer und insbesondere den Intonateuren eine hervorragende Leistung.

Die Orgel wurde am 14.07.2010 im Rahmen eines Festgottesdienstes durch Bezirksapostel Koberstein ihrer Bestimmung übergeben.